Landesweites Vorbild für Anpassung an Klimawandel

Das Land Nordrhein-Westfalen hat sein Informationsangebot im Internet zum Thema „Klima“ neu aufgestellt. Unter der Adresse www.klima.nrw.de wurde ein runderneuertes Portal freigeschaltet, das die relevanten Informationen zu den Aktivitäten und Angeboten des Landes aus den Bereichen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung bündelt.

Davert im Frühling (Foto: Martin Franz)

Das Projekt „Fit für den Klimawandel“ wird dort als landesweites Vorbild – sogenanntes Best-Practice-Beispiel – zur Anpassung an den Klimawandel vorgestellt. Es ist dort auf der Aktionslandkarte zu finden, in der erfolgreich umgesetzte Klimaanpassungsmaßnahmen in ganz NRW aufgeführt sind. „Das Projekt hat zum Ziel, Moore und Wälder vor dem Hintergrund des Klimawandels zu stabilisieren, denn nur an den Klimawandel angepasste Wälder und Moore können optimal als intakter Lebensraum und CO2-Speicher dienen“ heißt es dort.

Darüber hinaus liefert die Plattform Informationen zu den Angeboten, die das Land Nordrhein-Westfalen und seine Partner bereithalten, um Bürger, Firmen oder Kommunen bei der Umsetzung von Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen zu unterstützen. Sie finden dort auch Veranstaltungen , die das Land NRW und seine Partner aus dem Bereich „Klima“ anbieten, die zentralen rahmensetzenden Instrumente der NRW-Klimapolitik. Schließlich liefert das Portal Informationen, wie sich der Klimawandel bei uns auswirkt und stellt die vom Land bereitgestellten Instrumente vor, die Bürgern, Kommunen und Unternehmen dabei helfen sollen, sich an die auch in NRW immer stärker spürbaren Folgen des Klimawandels anzupassen.

Freitagsspaziergang „Fit für den Klimawandel“

28.04.2017 um 17:30 Uhr

Grosse_Sternmiere_Flatterulme_kleinDie Wälder im Süden von Münster werden seit 2014 „Fit für den Klimawandel“ gemacht. Kommen Sie mit auf einen Spaziergang durch die Hohe Ward und lassen Sie sich die bereits durchgeführten Maßnahmen zur Anpassung unserer Wälder zeigen. Vom schonenden Waldumbau mit dem Pferd über verschlossene Gräben bis hin zu Schwarzspechthöhlen und Altholzinseln gibt es eine Menge zu entdecken.

28. April 2016, 17.30 – 19.30 Uhr. Treffpunkt: Haus Heidhorn, Westfalenstraße 490 in Münster-Hiltrup. Teilnahme kostenfrei. Weitere Informationen bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland, Tel. 02501-9719433, E-Mail: wald@nabu-station.de.

Menü