Flächenankauf

Mehr als drei Viertel des Projektgebietes sind in privater Hand, mit teilweise sehr kleinräumig verzahnten Grenzverläufen. Dies kann bei einer Anhebung des Grund- oder Stauwasserstandes zur Wiederherstellung eines naturraumtypischen Wasserhaushaltes zu Problemen führen. Daher ist es im Rahmen des Projektes zum Beispiel möglich, Privatwaldflächen im Zentrum einer Mulde auf komplett freiwilliger Basis zu kaufen.

Durch die Maßnahmen könnten darüber hinaus einige Flächen wirtschaftlich uninteressanter werden, beispielsweise teilentwässerte Moorwaldflächen, für die im Rahmen des Projektes eine Wiedervernässung angestrebt wird. Das Gleiche gilt für Auwaldflächen, bei denen die natürliche Gewässerdynamik wieder mehr Einfluss bekommen soll. In diesen Fällen ist es ebenfalls möglich, Flächen anzukaufen oder Tauschflächen anzubieten, die zuvor erworben worden sind. Sollte ein Ankauf von Waldparzellen nicht möglich sein, so besteht auch die Option zum Ankauf von Offenlandflächen. Diese Flächen könnten dann ebenfalls für Privatwaldbesitzer als Tauschflächen fungieren.

Menü